FANDOM


Ich möchte Geos unter Win ME installieren...

Allgemeine HinweiseBearbeiten

  1. Man muß unter Geos den Treiber "MOUSE.SYS bereits installiert" oder "Windows Maustreiber bereits installiert" wählen.
  2. Der Geos-Soundblaster-Treiber funktioniert nur dann automatisch korrekt, wenn die Windows-Soundblaster-Treiber korrekt installiert und deshalb die BLASTER-Umgebungsvariablen korrekt gesetzt sind. Bei einigen Nicht-SB-Soundkarten muß man z.T. extra noch eine "Soundblaster-Emulation für DOS-Programme" aktivieren!
  3. Der Iomega-Windows-Treiber für Parallelport-Laufwerke (ZIP, JAZ, ...) führt bei mir unter WinXP dazu, daß ich Geos nicht mehr starten konnte, solange ein Drucker in der GEOS.INI stand, der auf den Parallelport zugriff! Ob dieses Problem auch unter anderen Windows-Versionen auftritt, ist unklar. Treiber für andere "Nicht-Drucker" (Scanner, ...) können u.U. auch solch eine Störung bewirken.
  4. Div. Windowstreiber und -programme blockieren ggf. den Zugriff von Geos auf die COM-Ports und damit auf ein Modem.
  5. Z.T. druckt Geos unter Windows gar nicht oder nicht richtig. Diese Druckerblockade kann aber meistens durch ein Umsetzen der Druckerporteigenschaften in Geos umgangen werden.

Änderungen in der Windows-Datei System.iniBearbeiten

In der Sektion [386Enh] muß "PerVMFiles=120" (ohne Anführungszeichen!) eingetragen werden.

Änderungen in der Datei GEOS.INIBearbeiten

Eigentlich muß man hier gar nichts machen. Aber leider nur eigentlich. Startet Geos nämlich nicht, gibt's drei Einträge in der Sektion [System], die geändert werden müssen:

  • primaryFSD = ms4.geo
  • fs = ms4.geo
  • ContinueSetup = false

Bemerkungen:

  • primaryFSD wird nur von neueren Geos-Versionen abgefragt, z.T. reicht es daher, fs zu ändern. Schaden tut's aber auch nichts.
  • Das Setzen von fs auf nur den ms4.geo bereitet auf einigen Rechnern Probleme mit z.B. CD-Rom-Laufwerken. Hier hilft dann
     fs = {
     ms4.geo
     cdrom.geo
     }

ACHTUNG: primaryFSD kennt nur genau einen Eintrag! Also bitte nur fs ändern!

  • Das Geos-Setup, das nach der Neuinstallation läuft, bereitet auf neueren PCs z.T. Probleme. Daher ist es ratsam, ContinueSetup wie oben zu deaktivieren und dann später die Maus, den Videomodus, den Drucker, ... einfach in den Geos-Voreinstellungen einzutragen.

Und SETVER?Bearbeiten

Durch die fs/primaryFSD-Einträge in der GEOS.INI muß man SETVER nicht mehr benutzen. Zudem ist es fraglich, ob man diesen Befehl unter WinME überhaupt sinnvoll nutzen könnte.

Lange DateinamenBearbeiten

Das bei dieser Windowsversion mitgelieferte DOS bietet eine Unterstützung von "langen Dateinamen" an. Leider "verliert" das DOS diese Fähigkeit, sobald man es -über Umwege- geschafft hat, daß das DOS nicht automatisch WinME startet. Mit einem zusätzlichen Treiber kann man dieses "Problem" lösen. Man verliert aber wichtigen Hauptspeicher dadurch. Hat man diesen Treiber nun geladen und will die neue Fähigkeit auch unter Geos nutzen, muß man die fs/primaryFSD-Einträge in der GEOS.INI wie hier beschrieben nochmals ändern. Besser ist es aber, erstmal zu schauen, ob Geos nach einer Neuinstallation überhaupt startet, bevor man diese Änderung vornimmt.